Wie finde ich Modelle und Nutten in meiner Stadt?

Nutten, Hobbyhuren, Escorts

Du bist auf der Suche nach Escorts, Nutten, Huren oder Bordellen in deiner Stadt? Du weißt nicht so recht, wie Du die besten herausfinden kannst? Keine Angst wir helfen Dir.

Irgendwann reicht es einem vielleicht nicht mehr, sich Pornos im Netz anzuschauen, oder nur vor der Livecam zu sitzen. Selbst aktiv zu werden und echten Sex zu suchen ist ein menschliches Grundbedürfnis und es sollte niemand verurteilt werden, der käufliche Liebesdienste in Anspruch nehmen will, egal aus welchen Gründen.

Ist die Entscheidung erstmal gefallen, sich eine käufliche Liebesdienerin zu gönnen, kann man natürlich einfach den nächsten Straßenstrich oder Puff ansteuern, so weit es soetwas überhaupt in der Nähe gibt, oder man ein Auto besitzt. Aber seien wir ehrlich: Wir leben im Informationszeitalter und jeder hat mittlerweile Internet. Es wäre geradezu fahrlässig, sich auf gut Glück auf den Weg zu einer Prostituierten zu machen, ohne vorher im Internet das Angebot zu checken. Hier nun ein kleiner Wegweiser, wie man am schnellsten zu den Informationen gelangt, die einen bei der Nuttensuche helfen.

 

Google

suche nach NuttenSo einfach es sich auch anhört, aber gerade bei der regional begrenzten Suche ist es die einfachste Möglichkeit schnell sogenannte Erotikführer oder Hurendatenbanken zu finden. Die Suchbegriffe sollten folgerndermaßen aussehen: Stadt, Region oder Bundesland + Rotlicht, Huren, Modelle, Callgirls, Massage, Clubs, Bordelle oder ähnliches. Diese Art Suche bringt einen schnell auf regionale Hurenverzeichnisse wie z.B. Berlinintim, Modelle-Hamburg oder www.muenchenladies.de. Hier gibt es jede Menge Inserate von Sex-Anbieterinnen. Man findet hier sowohl freischaffende Modelle, als auch Etablissements. In den Inseraten findet sich immer auch eine Telefonnummer, über die man dann den Kontakt herstellen, und ein Treffen ausmachen kann. Auf diesen Seiten inserieren überwiegend Profis, die eine feste Preis- und Serviceliste haben. Häufig werden die Inserate nicht von der Dame selbst, sondern vom Zuhälter gepflegt. Der Beschreibungstext kann in exzelenter prosaischer deutscher Sprache geschrieben sein, die Dame am Telefon spricht aber nur gebrochenes Deutsch mit polnischem Akzent.

 

Nutten in Kleinanzeigen

Neben den professionellen Huren gibt es noch eine große Anzahl an Hobbynutten, die sich einfach nur nebenbei ein Taschengeld verdienen wollen und ohne Aufpasser, Zuhälter oder Verwalter ihren Geschäften nachgehen. Auf den oben genannten Seiten können diese Damen meistens nicht inserieren. DIe Gründe dafür sind einen eigenen Beitrag wert.
Für diese Freizeit-Modelle gibt es nur zwei Möglichkeiten im Internet an Freier zu kommen:

nutten, hobbyhuren, kleinanzeigenDie erste besteht darin, einfach per Kleinanzeigen ihre Dienste anzubieten. Die meisten Inserate dieser Art findet man auf markt.de und quoka.de. Dort wird man schnell unter der Kategorie „Kontakte“ – „Erotik“ fündig. Die Frauen, die hier inserieren tun dies meist komplett eigenständig. Um ein Treffen zu vereinbaren, kann man sie anrufen oder anschreiben. Vom niedlichen Wort „Taschengeld“ sollte man sich jedoch nicht täuschen lassen. Meistens sind die Preise nicht anders als bei professionellen.

 

Sexauktionen

sex auktion

Ein weiterer Ort, an dem einige Nutten ihre Dienste anbieten. Eine Auktionsplattform ähnlich wie Ebay, bei der es aber ausschließlich um Sexartikel oder Treffen geht. Die bekannteste im deutschsprachigen Raum ist www.gesext.de mit über 135.000 Mitglieder. In diesem Auktionshaus gibt Sexdates, Kunst, Skulpturen, Aktmodelle, Fotoshootings, Reisebegleitung uvm.

 

Nutten in Sexcommunities

Nutten, Hobbyhuren, EscortsDie zweite und empfehlenswertere Möglichkeit sind Sex-Communities. Auf bezahlten Sex spezialisiert hat sich hier die Seite Kaufmich. Ganz ohne Anmeldung hat der Besucher hier die Möglichkeit überregional nach Huren zu suchen. Hier haben sowohl professionelle als auch Hobbyhuren eigene Profile mit einer Menge nützlicher Informationen, wie Arbeitszeiten, angebotene Dienstleistungen, Preisen und vielen Bildern. Kontakt zu den Sex-Anbieterinnen kann man wie üblich per Telefon aber auch per Textnachricht herstellen, um nach weiteren Dingen zu fragen. Textnachrichten stehen nur angemeldeten Mitgliedern zur Verfügung. Dafür gibt es einen kostenlosen Mitgliederbereich.

Nach einer kurzen Anmeldung erhält man auch Zugriff auf den wohl größten Vorteil dieser Seite im Gegensatz zu anderen:
Die Erfahrungsberichte. In jedem Nutten-Profil auf Kaufmich können Mitglieder, welche diese schon einmal besucht haben, eine Bewertung hinterlassen. Eine sehr gute Möglichkeit, sich vor einem Reinfall zu bewahren. Aber auch Freier können eine Bewertung von einer Hure erhalten, sodass andere Nutten sehen, ob es sich um einen ordentlichen Kunden handelt und ein Treffen sich lohnt.

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*